Baby-Boomer im Rentenalter: Neue Herausforderungen für die Pflege

Die Baby-Boomer-Generation kommt ins Rentenalter und stellt die Pflege-Experten in ganz Europa vor völlig neue Herausforderungen. „Die älteren Menschen haben heute ganz andere Ansprüche. Sie wollen so lange wie möglich autonom leben, erwarten mehr Hilfe und Unterstützung dabei, diesen Wunsch auch in die Realität umzusetzen“, sagt Benno Meichtry. Der Schweizer ist einer der Teilnehmer an einem europaweiten Projekt, bei dem es darum geht, diese Wünsche und Erwartungen der älteren Menschen in die Tat umzusetzen. Partner des Projektes sind Einrichtungen aus der Schweiz, der Türkei, Belgien, Irland, Großbritannien und Deutschland. Projektpartner in Deutschland ist der Paritätische in Thüringen. Mehrere Tage informierten sich die europäischen Fachleute jetzt über die Situation in Thüringen.

Logo Der Paritätische Th

Das Problem, das Cath Cianci für Belgien beschreibt, gilt für viele Länder in Europa: Die demografische Entwicklung lässt die Plätze in Altenheimen und Pflegeeinrichtungen knapp werden. Und: Die Menschen wollen länger zu Hause bleiben und in ihrer gewohnten häuslichen Umgebung alt werden. Eine Lösungsmöglichkeit sieht die Belgierin in der Gründung von Mehrgenerationenhäusern oder in der Förderung kleinerer Wohngemeinschaften.

Kommentar hinterlassen zu "Baby-Boomer im Rentenalter: Neue Herausforderungen für die Pflege"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: