Buch-Tipp in BESTZEIT-PLUS: Die Weisheit der Alten

Der gesellschaftliche und humanitäre Reichtum des Alters.

Ist hierzulande von „den Alten“ die Rede, dann schaltet die Diskussion meist um in den Modus der Krisenbewältigung. Was tun mit den Alten? Wohin mit ihnen? Wie sollen sie versorgt werden? Und wer soll das alles bezahlen? Konsequent wird die alte Generation ausgegrenzt und an den Rand gedrängt, um sich nur schnell anderen Problemen der Gesellschaft widmen zu können. Übergangen wird dabei, dass „die Alten“ Hüter vergessener Schätze sind. Der Theologe und Soziologe Reimer Gronemeyer unternimmt den längst fälligen Versuch, diese vergessenen Schätze zu heben. Auf faszinierende Weise stößt er auf das widerständige Potenzial, die Kunst des Andersseins, den kostbaren Starrsinn der Alten, auf ihre Fähigkeit zum Staunen und ihr produktives Abweichlertum. Auf Qualitäten also, die unsere Gesellschaft mehr denn je benötigt. In sieben Kapiteln berichtet er über:

  1. Bodenhaftung: Wider die allgemeine Mobilmachung
  2. Kostbarer Starrsinn: Widerspenstige Alte
  3. Bescheidenes Leben: Krisenfeste Alte
  4. Bremsklötze der Leistungsgesellschaft: Graue Tugenden in neuem Glanz
  5. Abweichler: Warum viele Alte alles mitmachen und warum die unverzichtbar sind, die das nicht tun
  6. Staunen: Was die Alten alles können…
  7. Würdige Greise: Den Respekt wiedergewinnen

„Die Schätze der Alten sind nicht wie eines dieser bunten Ostereier, die als ‚Kinder-Überraschung‘ angepriesen werden. Auch nicht wie eine Wundertüte. Die Schätze der Alten konzentrieren sich in ihren Erfahrungen – und die sind manchmal bitter und sogar fürchterlich. Wenn man nach diesen Schätzen der Alten sucht, stößt man nicht unbedingt auf eine Kiste mit Goldbarren, sondern womöglich auf Erfahrungen, die Schuld, Unglück, Leid und Hass offenbaren. Keine süße Schokolade, keine blauen Plastik-Schlümpfe, sondern Abgründe. Verstörendes. Aber gerade darin kann dann mehr Weisheit, mehr Erfahrung und mehr Tiefe zu finden sein als in platter Positivität. Die Schätze der Alten sind nicht eine Ressource, die sich zur Ausbeutung anbietet. Sondern im besten Fall ein ‚Lebensmittel’ ein Mittel, das den Jüngeren Lebensanlässe bietet. Die Erinnerungen der Alten sind kein Kitschparadies, sondern harte Wirklichkeiten. Die im Leben der Alten gesammelten Erfahrungen können den Nachkommen als Wegweisung dienen, als Trost, als Ermutigung.“ (Reimer Gronemeyer).

Der Autor

Reimer Gronemeyer, geb. 1939, studierte Theologie und Soziologie. Seit 1975 hat er einen Lehrstuhl für Soziologie an der Justus-Liebig-Universität Gießen inne. Seine Publikationsliste umfasst mehr als dreißig Buchtitel.

Details zum Buch Die Weisheit der Alten

  • Autor: Reimer Gronemeyer
  • Verlag: Herder
  • Seiten: 216
  • ISBN: 978-3-451-60043-2
  • Preis: 25,00 Euro

Kommentar hinterlassen zu "Buch-Tipp in BESTZEIT-PLUS: Die Weisheit der Alten"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: