Buch-Tipp in BZ-Nachrichten: Helmut Kohl – der Charakter der Macht

Helmut Kohl (* 3. April 1930 in Ludwigshafen am Rhein; † 16. Juni 2017 ebenda), war Vorsitzender der CDU von 1973 – 1998, zu einer Zeit, in der die Union in der Spitze (1976) bei einer Bundestagswahl 48,9 % der Stimmen holte, Kanzler der Einheit, Mitbegründer der EU und des EURO, Ehrenbürger Europas. Aber auch Bimbes-Politiker und Saumagen-Liebhaber…

Kein anderer deutscher Politiker ist so notorisch unterschätzt worden wie Helmut Kohl. Seine rhetorischen Fähigkeiten waren begrenzt, als Intellektueller ist er nicht auffällig geworden, und sein Provinzlertum berührte viele Deutsche eher peinlich, als der „Oggersheimer“ 1982 in aufgeräumter Stimmung die Weltbühne betrat. Doch während Kohl anfangs noch Spott und Häme auf sich zog, belehrte er seine Gegner rasch eines Besseren und gewann vier Bundestagswahlen hintereinander. Kein anderer Kanzler der Bundesrepublik hat länger regiert als er, und als „Kanzler der Einheit“ und großer Europäer ist ihm auch in den Geschichtsbüchern sein Platz sicher.

Was aber war das Geheimnis Kohls, dem sich so viele überlegen fühlten, die ihm dann unterlagen? Scharfsinnig und luzide, zugleich unbestechlich in der kritischen Analyse geht Patrick Bahners dem Phänomen Kohl auf den Grund und findet einen ebenso begnadeten wie unerbittlichen Machtmenschen, der alles um sich herum verschlingt und die Interessen seiner Partei distanzlos mit dem eigenen Machterhalt gleichsetzt. In funkelnder Prosa seziert Bahners den „Charakter der Macht“ und zeigt einen Meister der Anpassung und Steuerung in Aktion, der am Ende in der Geschichte ankommt, weil er sich ihr ganz veräußert.

Details zum Buch „Helmut Kohl“

  • Autor: Patrick Bahners
  • Verlag: C.H.Beck
  • Seiten: 313
  • ISBN: 978-3-406-70886-2
  • Preis: 18,00 Euro

 

Kommentar hinterlassen zu "Buch-Tipp in BZ-Nachrichten: Helmut Kohl – der Charakter der Macht"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: