Die aktuelle Sonntagsfrage: SPD und AfD rangeln um Platz 3 in der Wählergunst

Das Meinungsforschungs-Institut INSA – ein Partner des Bundesverband Initiative 50Plus (BVI50Plus) – fragt jede Woche nach der politischen Stimmung im Land. Im Super-Wahljahr 2019 mit der Europa-Wahl, den Landtags- und Kommunal-Wahlen sind die Bürger aufgefordert, ihre Meinung zu sagen.

Die Union kommt diese Woche auf 30 Prozent und bleibt an erster Stelle. Auf zweiter Position folgen mit 18,5 Prozent die Grünen, gefolgt von der SPD mit 14,5 und knapp dahinter der AfD mit 14 Prozent. Die Linke erreicht diese Woche 10,5 und die FDP 8,5 Prozent.

Im Vergleich zur vorigen Woche legen Grüne und Linkspartei um je einen halben Prozentpunkt zu. FDP und SPD verlieren je einen halben Punkt, während die übrigen beiden Parteien stabil bleiben.

Bei den sicheren Stimmen steigern sich Union und Grüne um je einen Prozentpunkt. Bei den anderen Parteien ergibt sich keine Veränderung.

Bei den potentiellen Stimmen verlieren Union und AfD je einen Punkt. Die übrigen Parteien verzeichnen hier keine Änderung im Vergleich zur Vorwoche.

Der Wert an ausgeschlossenen Stimmen steigt bei Union und AfD um je drei Prozentpunkte. FDP und Linke haben zwei Prozentpunkte mehr ausgeschlossene Wähler als in der Vorwoche. Bei Grünen und SPD zeigt sich keine Veränderung.

Kommentar hinterlassen zu "Die aktuelle Sonntagsfrage: SPD und AfD rangeln um Platz 3 in der Wählergunst"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: