INSA-Umfrage: haben die Deutschen Angst vor rechtem Terrorismus?

Heute vor 75 Jahren, am 20 Juli 1944 verübte der Offizier der Wehrmacht, Claus Graf Schenk von Stauffenberg (https://de.wikipedia.org/wiki/Claus_Schenk_Graf_von_Stauffenberg), während einer Lage-Besprechung im Führer-Hauptquartier „Wolfsschanze“ (https://de.wikipedia.org/wiki/F%C3%BChrerhauptquartier) bei Rastenburg in Ostpreußen ein Sprengstoff-Attentat auf Adolf Hitler. Dieses Attentat forderte zwar mehrere Tote, Hitler jedoch wurde nur leicht verletzt. Kaum 12 Stunden nach dem Attentat gegen 12.35 Uhr war der Putsch niedergeschlagen, Stauffenberg und drei weitere Mitverschwörer im Bendler-Block in Berlin hingerichtet worden. Eine sehenswerte Ausstellung im Militärhistorischen Museum der Bundeswehr in Dresden (https://mhmbw.de/sonderausstellungen/derfuerhreristtot) zeigt die Hintergründe und den Hergang der „Operation Walküre“.

75 Jahre nach dem Attentat auf Hitler ereignen sich in Deutschland Gewaltakte, die der rechten Szene zugeschrieben werden. Das Meinungsforschungs-Institut INSA fragt daher…

Besteht bei den Deutschen eine Angst vor rechtem Terrorismus in unserem Land?

46 Prozent der Männer und 58 Prozent der Frauen stimmen zu, dass sie Angst vor rechtem Terrorismus in Deutschland haben. Damit stimmt mehr als die Hälfte (52 %) der Befragten dieser Aussage zu. Ein deutlich höherer Anteil der Männer (41 %) im Vergleich zu dem der Frauen (25 %) stimmt nicht zu. 15 Prozent (kumuliert) der Befragten wissen keine Antwort oder machen keine Angabe.

Der Anteil der Befragten, die zustimmen, Angst vor rechtem Terrorismus in Deutschland zu haben, sinkt von 47 Prozent bei der jüngsten Altersgruppe bis auf 39 Prozent bei den 35- bis 44-Jährigen und steigt anschließend kontinuierlich bis auf 62 Prozent bei Befragten ab 65 Jahren. Entsprechend ist der Anteil derer, die dieser Aussage nicht zustimmen, bei den 35- bis 44-Jährigen mit 42 Prozent am größten. Mit zunehmendem Alter sinkt der Anteil der Befragten, die keine Antwort wissen oder keine Angabe machen, von 23 Prozent bis auf elf Prozent.

Der Anteil der Befragten, die der Aussage zustimmen, Angst vor rechtem Terrorismus in Deutschland zu haben, ist bei den Wählern der Linken (70 %), der Grünen (69 %) und der SPD (68 %) am größten, auch die Wähler der CDU/CSU (59 %) und der FDP (50 %) stimmen zu großen Teilen zu. Lediglich 19 Prozent der AfD-Wähler schließen sich dieser Meinung an. Entsprechend ist der Anteil derer, die nicht zustimmen, bei den Wählern der AfD mit 69 Prozent am größten, gefolgt von den Wählern sonstiger Parteien (49 %) und den Wählern der FDP (43 %). Die Anteile der Wähler der restlichen Parteien liegen hier bei maximal 31 Prozent.

Kommentar hinterlassen zu "INSA-Umfrage: haben die Deutschen Angst vor rechtem Terrorismus?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: