Nach 39 Jahren DER ALTE – Abschied von Michael Ande

„Die letzte Klappe und was danach geschah, kann ich eigentlich kaum schildern. Wir haben gesungen, geweint und lagen uns in den Armen. Ein heftiger Abschied.“
Michael Ande.

Die Folge „Paradiesvogel“ markiert den Abschied von Michael Ande als dienstältestem Kommissar der deutschen Fernsehgeschichte bei der erfolgreichen ZDF-Krimireihe „Der Alte“. Am Freitag, 8. April 2016, um 20.15 Uhr ermittelt der Schauspieler als Hauptkommissar Gerd Heymann nach 39 Dienstjahren das letzte Mal in einem spannenden Mordfall und geht dann gemeinsam mit seiner Serienfigur in den Ruhestand.

Ande

Copyright: ZDF/ Jacqueline Krause-Burberg

Der Mann hinter Kommissar Gerd Heymann

1944 in Bad Wiessee geboren, begann Michael Ande seine Karriere beim Bayerischen Kinderfunk und stand schon als Kind vor der Kamera. Sein Kinodebüt gab er 1955 in „Marianne, meine Jugendliebe“, woraufhin im selben Jahr noch Kinorollen in „Ich weiß, wofür ich lebe“, „Griff nach den Sternen“ und „Ferien in Tirol“ folgten. In „Die Trapp-Familie“ (1956) und „Die Trapp-Familie in Amerika“ (1958), die als deutsche Vorlage des späteren Hollywood-Musicals „The Sound of Music“ gilt, sah man Ande neben Ruth Leuwerik, Hans Holt und Josef Meinrad in der Rolle des Werner von Trapp. 1962 gab er der Figur Dick Tipton im TV-Film „Der kleine Lord“ Gestalt. Bis 1976 war Michael Ande zudem in diversen Kinofilmen und TV-Mehrteilern zu sehen, u.a. „El Hakim“ (Kino, 1957), „Don Vesuvio und das Haus der Strolche“ (Kino, 1958) „Der Arzt von Stalingrad“ (Kino, 1958), „Verdammt zur Sünde“ (Kino, 1964), „Die Schatzinsel“ (TV-Mehrteiler, 1966-1967), „Fuchs & Co“ (TV-Serie, 1972) sowie „Die Powenzbande“ (TV-Serie, 1974). Neben seiner Verkörperung des Gerd Heymann seit 1976 in „Der Alte“ trat Micheal Ande in der TV-Reihe „Luzie, der Schrecken der Straße“ (1980) und in Gastrollen in „Polizeiinspektion 1“ (1981 – 1986) und „Café Meineid – Herzliches Beileid“ (1994) auf.

Am 8. April 2016 wird es dann mit der Folge „Paradiesvogel“ tatsächlich ernst: Wie es sich Hauptkommissar Gerd Heymann gewünscht hat, nimmt er Abschied ohne große Feier. Eine Nacht verbringt er mit Richard Voss im Kommissariat und lässt die Zeit Revue passieren. Er recherchiert bis zum Schluss unnachgiebig noch den entscheidenden Hinweis und verabschiedet sich dann mit: „Fall abgeschlossen. Zeit zu gehen.“ Leise, sehr bewegend und unvergesslich!

Das Team schätzt Michael Ande als liebeswerten Kollegen und verlässliches Ensemblemitglied und möchte sich in eigenen Worten für die langjährige Zusammenarbeit bedanken und verabschieden.

Abschiedsworte vom Team

„Während der vergangenen 39 Jahre und in über 400 Folgen „Der Alte“ lief nichts ohne ihn in der Münchner Mordkommission II: Nun geht Michael Ande mit 71 Jahren und gemeinsam mit seiner Figur Gerd Heymann in den Ruhestand. Der immer verlässliche, besonnene und kluge Partner, das so vertraute Gesicht, die fragend hochgezogenen Augenbrauen und die stets freundliche Aura werden uns fehlen. Michael Ande hat seine Figur Gerd Heymann unaufgeregt und liebenswert gezeichnet.“
Jutta Kämmerer (ZDF Redakteurin Reihe & Serien I)

„‘40 Jahre sind genug‘, sagtest du letztes Jahr, lieber Michael, als du dich dafür entschieden hast, gemeinsam mit Gerd Heymann in den Ruhestand zu gehen. Leider konnte ich dich nicht überreden, weiter zu machen.
40 Jahre, weil die erste Klappe zu „Der Alte“ im Frühjahr 1976 fiel und wir jetzt im Frühjahr 2016 Gerd Heymanns Finale erleben dürfen. Du hast Fernsehgeschichte geschrieben, lieber Michael. Von Herzen sage ich Dankeschön. Danke für dein stetes Engagement, deine Verlässlichkeit, dein wunderbares, feines Spiel – und Danke für deine Freundschaft.“
Susanne Porsche (Produzentin)

„Lieber Michi!
Schon zur Probe für dein Abschiedsständchen flossen reichlich Tränen. Das ist die Währung jenseits der Quote, zum Abschied für jemand, der sich über Jahrzehnte authentisch, kollegial, anständig und loyal verhalten hat. Dazu noch dein Humor, deine Schelmereien, dein offenes Ohr, dein großes Herz und vieles mehr. Du hast wirklich nichts ausgelassen, um mir den Abschied schwer zu machen. Das einzige, was etwas hilft ist, dass ich dir dein neues Leben von Herzen gönne! Danke für die schönen Jahre und auf bald, mein Freund!“
Jan-Gregor Kremp (Hauptkommissar Richard Voss)

„Michi ist mir sehr ans Herz gewachsen, deswegen bedauere ich seine Entscheidung sehr. Ich freue mich auf ein Wiedersehen in seinem Garten bei Kaffee und Kuchen und behalte weiterhin die Hoffnung, dass er vielleicht doch nochmal bei uns vor der Kamera vorbei schaut.“
Stephanie Stumph (Kommissarin Annabell Lorenz)

„As time goes by… 39 Jahre, über 400 Folgen bei „Der Alte“, so etwas wird es im deutschen Fernsehen nie wieder geben. Michael Ande ist ein stiller, bescheidener und uneitler Mensch – es ist ein Geschenk, mit ihm zu arbeiten. Ich wünsche ihm auf seinen neuen Wegen alles Gute. Wer schafft es schon, beim Abschied ein ganzes Team zu Tränen zu rühren. Auch ich werde Dich vermissen, Michi!“
Ludwig Blochberger (Kommissar Tom Kupfer)

Kommentar hinterlassen zu "Nach 39 Jahren DER ALTE – Abschied von Michael Ande"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: