Neue Studie: Altersbilder der Gesellschaft wandelt sich positiv

Der Bundesverband Initiative 50Plus sieht es als seine Aufgabe, das Alter(n)sbild positiv zu gestalten. Die bevölkerungsrepräsentative Befragung des Institutes für Demoskopie in Allensbach im Auftrag der Robert Bosch Stiftung zeigt nun ein zunehmend positives Bild vom Altsein: als Chance, am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben und es auch aktiv mitzugestalten.  Viele Ältere fühlen sich geistig und körperlich deutlich jünger, als sie sind, und die meisten von ihnen werden auch von den Jüngeren als körperlich und geistig sehr aktiv wahrgenommen. Dementsprechend wird Alter heutzutage auch immer weniger über eine starre Altersgrenze definiert. Vielmehr gilt heute für eine große Mehrheit jemand erst dann als alt, wenn bestimmte körperliche und geistige Beeinträchtigungen auftreten. 

Ältere Menschen in Deutschland fühlen sich deutlich jünger, als sie sind: Die 60- bis 75-Jährigen um durchschnittlich acht Jahre, die Über-75-Jährigen sogar um zehn Jahre. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Allensbach-Umfrage, die die Robert Bosch Stiftung anlässlich der Ausschreibung des Deutschen Alterspreises in Auftrag gegeben hat. Laut der Untersuchung sind 70 % der heutigen Rentner froh, im Ruhestand zu sein. Von den Menschen, denen der Ruhestand noch bevorsteht, können sich das nur 38 % vorstellen. 

Die Menschen in Deutschland werden älter, bleiben gesünder und sind vor allem unternehmungslustiger. Viele der „Alten“ sind als BusinessAngel, Blogger, Entwicklungshelfer, Streetworker oder Leihomas bis ins hohe Alter aktiv. „Viele Ältere wollen noch einmal etwas Neues anfangen, sie wollen mitgestalten und mit ihrer reichen Lebenserfahrung etwas bewegen. Wenn wir sie in ihren Vorhaben unterstützen, ist das ein Gewinn für unsere ganze Gesellschaft”, sagt Dr. Kristina Schröder, Bundesfamilienministerin und Schirmherrin des Deutschen Alterspreises. 

Wie aktiv ältere Menschen heute schon sind, zeigt der eigene Freundes- und Bekanntenkreis. 69 % der Bevölkerung zählen dazu deutlich ältere Menschen. Wie der Blick auf zurückliegende Umfrageergebnisse des Instituts für Demoskopie Allensbach zeigt, hat der Kontakt zwischen Jüngeren und Älteren in den vergangenen Jahren sogar tendenziell zugenommen.  

1 Kommentar zu "Neue Studie: Altersbilder der Gesellschaft wandelt sich positiv"

  1. Sie schreiben, dass viele Ältere noch einmal etwas Neues anfangen wollen. Da gehören wir sicher zu. Wir sind zwei Freundinnen um die 50, die vor Kurzem einen Blog für die Frau im reiferen Alter aufgesetzt haben und wir haben so viel Freude daran!!
    http://www.bellalemoncella.de

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: