Neulich in Berlin: Bildung tut not. – Ein Kommentar von Uwe-Matthias Müller in BZ-Nachrichten

Deutschland verfügt nur über einen einzigen nennenswerten Rohstoff in großer Zahl: gut ausgebildete und hochmotivierte Fachkräfte. Das ist ein Ergebnis guter Erziehung in den Familien, hervorragender schulischer Bildungs-Chancen für alle und des weltweit vorbildlichen dualen Bildungs-Systems in unseren Unternehmen.

Leider ist die Entwicklung bedenklich. In allen Bildungs-Studien, z.B. „PISA“, fällt unser Land im internationalen Vergleich immer stärker zurück. Es ist Zeit umzudenken und mehr Anstrengungen zu unternehmen. Nicht nur durch Investitionen in gute Lehrer und modern ausgestattete Schulen. Sondern auch durch mehr Wissens- und Sozial-Kompetenz-Transfer in den Familien, Generationen-übergreifend von den Großeltern zu den Enkeln, von den Eltern zu den Kindern.

Sehen und hören Sie den Kommentar von Uwe-Matthias Müller in BZ-NachrichtenTV

Der Autor Uwe-Matthias Müller

Uwe-Matthias Müller ist Gründer und Vorstand des Bundesverband Initiative 50Plus. Bis 1998 hat er mit seiner Frau und den beiden Töchtern in (West-)Berlin gelebt. Heute lebt er in Bayern.

Uwe-Matthias Müller kommt viel und gern nach Berlin. „Als Berliner auf Zeit geniesst man nur die Vorteile der Hauptstadt und kann die vielen Unzulänglichkeiten einfach ignorieren.“

Mit „Neulich in Berlin…“ erzählt UMM Erlebnisse und Eindrücke aus der Stadt, die sich selbst als arm aber sexy beschreibt.

Kommentar hinterlassen zu "Neulich in Berlin: Bildung tut not. – Ein Kommentar von Uwe-Matthias Müller in BZ-Nachrichten"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: