Ratgeber 50Plus: Test Nokia Lumia 630

145 Millionen – soviel Smartphones wurden 2014 in Europa verkauft (DIC). Platzhirsche sind Samsung und Apple, auf Platz 3 folgt dann Nokia/Windows Phone – mit rasanter Zuwachsrate. Der Software-Konzern ist spät in den boomenden Markt des mobilen Internet eingestiegen. Jeder Käufer muss für sich entscheiden, welches System er bevorzugt. Wir werfen heute einen Blick auf die Windows-Angebote im Mobilfunk-Bereich und bei den Tablets.

Lumia 630

Nokia Lumia 630

Ein Smartphone zur Selbstbesinnung. Wer Windows 8 auf seinem PC oder Notebook laufenb hat, erkennt den gleichen Aufbau auch aus seinem Mobiltelefefon wieder.

Lumia 630_1

Das Lumia 630 kommt farbenfroh daher. Während andere Smartphone-hersteller sich einen Wettstreit in Sachen Eleganz liefern, ist das Lumia  minimalistisch und stylish bunt. Nach der ersten Überraschung folgt die zweite: wie öffnet man das Gerät, um die Sim-Karte einzulegen? Dazu bedarf es einiger Fingerfertigkeit – aber es geht! Ist die Sim-Karte eingelegt und der Akku aufgeladen, geht es flott. Anmeldung und – starten. Es stehen die von Windows 8 bekannten (App-)Kacheln zur Verfügung, die man nach eigenem Geschmack anordnen kann. Alles ist einfach und simpel zu handhaben. Übrigens: das Gerät liegt angenehm griffig und leicht in der Hand.

Konnektivität

Angenehm fiel uns auf, dass das Lumia 630 offenbar eine besonders gute Konnektivität hat. Es hat Mobilfunk-Empfang, wo sehr viel teurere Smartphones schweigen… Das Schreiben von E-Mails ist ebenfalls leicht zu handhaben. Die Optik ist auch hier reduziert. Dabei ist der Bildschirm hell und kontrastreich. Es liegt wohl eher an der grafischen Darstellung des E-Mail-Klients.

Leistung

Das Lumia 630 hält vom Akku her ausreichend lange durch und lädt sich rasch wieder auf. Die eingebaute Kamera fertigt gute Fotos – bei Tag. Ein eingebauter Blitz fehlt, ebenso wie eine Frontkamera für Video-Telefonate. Die Anwendungen funktionieren flott.  Der interne Speicher kann durch eine zusätzliche SD-Karte bis zu 128 GB erweitert werden. Besonders gut: Apps können auf der externen SD-Karte gespeichert werden.

Manches, wie LTC und NFC, fehlen dem Gerät. Dafür ist die sehr gute Navigations-Software HERE vorhanden.

Fazit

Das Gerät ist leicht und modisch-wertig. Das Lumia 630 ist ein Gerät für Einstiger und Puritaner. Telefonieren, E-Mails schreiben und lesen – toll. Alle anderen Anwendungen gehen, sind aber eben in der Optik reduziert, manches fehlt ganz. Da muss der Nutzer sich also vorher entscheiden, was er will und wirklich braucht.

Ein echter Pluspunkt ist der Preis von unter 100,00 Euro ohne Vertrag. Das Preis-Leistungs-Verhältnis beim Lumia 630 stimmt zu 100 %.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: