„Wird deine Rente reichen?!“ – Ein Kommentar von Renate Zott in BZ-Nachrichten

Viele von denen aus der Babyboomer-Generation, die ich gefragt habe sagen: „Es wird schon reichen“.

Mir reicht das nicht.

Wir werden so alt wie nie, sind so fit wie nie und bekommen so wenig gesetzliche Rente wie nie. Irgendwie passt das nicht zusammen.

Die Timeline zum persönlichen und politischen Weggucken läuft ab und wenn ich mich mit Zahlen, Daten und Fakten der Generation 50Plus beschäftige, ist es mindestens kurz vor Zwölf, wenn wir den unaufhaltsamen demografischen Wandel noch halbwegs „gut“ gestalten wollen.

Und was ist überhaupt „gut“? Ist „gut“, dass schon heute jede zweite Rente unter 800 Euro monatlich liegt, obgleich Menschen dafür ihr ganzes Leben lang gearbeitet haben? Ist „gut“, dass insbesondere Frauen im Rentenalter auf die Einkünfte von Familienangehörigen angewiesen sind? Ist die Aussicht darauf „gut“, dass wir Dörfer in absehbarer Zeit schließen können, weil dort nur noch Alte leben?

Wenn mich jemand fragt: „Nein.“

Dabei sind es nicht nur die Sorgen um die finanziellen Aufgaben der demografischen Entwicklung, die mich umtreiben. Die Lebensphase „Alter“ ist heute so bunt wie nie und die Alten haben nicht nur Pläne, Kompetenz und Innovationskraft, sondern auch einen Anspruch. Sie wollen einen neuen Platz in der Gesellschaft der Zukunft. Dafür brauchen wir Altersbilder, die die Vielfalt der heutigen Lebensformen im Alter widerspiegelt. Noch haben wir uns das bunte alte Leben nur ein Stück weit genommen, in den Köpfen ist das gängige Altersbild aber leider noch grau. Ultragrau.

Der Bundesverband Initiative 50Plus (www.bvi50plus.de/) hat die Arbeit für die Gestaltung des demografischen Umbruchs längst aufgenommen und findet endlich Gehör in der Schaltzentrale Berlins. Es macht Mut, wenn der Gesundheitsminister, Jens Spahn, in seinem Grußwort zur Demografie-Debatte Deutschland, schreibt:

„Politik und Gesellschaft sind darauf angewiesen, angetrieben zu werden von denjenigen, die eine Vorstellung davon haben, was der demografische Wandel schon sehr bald für uns alle bedeuten wird – und die eine Vorstellung von den Wegen haben, die wir einschlagen müssen, um diese nahe Zukunft zu meistern.“

Gleichzeitig warnt er davor, … „unhaltbare Sozialleistungs- und Rentenversprechen abzugeben, die die Jungen zahlen müssten, aber nicht werden zahlen können.

Der BVI50Plus hat Vorstellungen und zwar sehr konkrete. Die Herausforderungen und Chancen mit ausgewiesenen Experten aus Wirtschaft und Politik zu diskutieren und eine nachhaltige, breite, öffentliche Debatte zu beginnen, ist das Ziel der zweitägigen Auftaktveranstaltung DEMOGRAFIE-DEBATTE DEUTSCHLAND am 22. und 23.11.2108 in Berlin (www.demografischer-aufbruch.de/termine/agenda/).

Wer mehr zum Demografischen Aufbruch erfahren oder sich an der Debatte beteiligen möchte, findet weitere Informationen auf https://www.demografischer-aufbruch.de/.

Die Zukunft Deutschlands geht uns alle an!

Die Autorin Renate Zott

Renate Zott wohnt in Frankfurt am Main und ist aktive Kämpferin für ein positives Altersbild. Renate Zott, erst Versicherungs-Maklerin und jetzt Managerin einer Haustechnik-Firma, ist verheiratet und Mutter eines erwachsenen Sohnes.

Renate Zott ist Botschafterin des Bundesverband Initiative 50Plus und Kreis-Geschäftsführerin des BVI50Plus in Frankfurt am Main.

Sie betreibt den Blog www.topagemodel.de. Renate Zott ist auch bei Facebook und Instagram.

Sehen Sie Renate Zott im BZ-NachrichtenTV:

Kommentar hinterlassen zu "„Wird deine Rente reichen?!“ – Ein Kommentar von Renate Zott in BZ-Nachrichten"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: